7jähriges Jubiläum zum Weltbienentag am 20. Mai 2024

Bei schönstem Pfingstwetter konnten wir pünktlich zum Weltbienentag unser Jubiläum am Bienenpfad und Kräutergarten feiern ☀️🐝☀️

Da wurde über Kräutergarten, Blühwiese und Kräuterspirale gefachsimpelt, am Bienenstand Wissenswertes rund um die Biene erfahren und bei den Imkerprodukten geschmökert, auf einer kleinen Wanderung unser schönes Wieda gezeigt und bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen oder einer Bratwurst ordentlich geklönt. Alles mit wunderbarem Blick auf den von der Sonne angestrahlten Glockenturm, umgeben von Blühwiese und Kräutergarten mit den tollen neuen Informationstafeln unseres Regionalverbandes.

Danke an die vielen Besucher, Euren Spenden, unseren geladenen Gästen auch für deren spontane und für uns als Harzklub ZV motivierenden Grussworte und natürlich die fleißigen Helfer und leckeren Kuchenspenden.

Schutzhütten, Wanderwege und Ruhebänke

2023 haben wir all unsere Schutzhütten instandgesetzt und tlw. aufwendig saniert, neue Bänke und Sitzgruppen aufgestellt und immer wieder Wanderwege und Aussichtsplätze freigeschnitten.

In 2024 wird das Projekt Stöberhai fortgeführt und viele Ideen dazu weiter umgesetzt. Das Dach der Dr. Hampe wird erneuert, neue Schaukästen sowie zusätzliche Bänke an Hotspots aufgestellt und die Beschilderung optimiert.

 

Unser Beitrag zum Naturschutz

Der Bienen-Lehrpfad – Der Kräutergarten – Das Insektenhotel – Die Wallhecke

Kräutergarten und Bienenlehrpfad aktuell

Der Bienenpfad und Kräutergarten am Glockenturm ist nicht nur bei Stempeljägern aufgrund des Sonderstempels ein beliebtes Ziel. Vor kurzem hat hier z.B. eine deutschlandweit vertretene Firma einen Betriebsausflug und Spiele als Teambuilding-Maßnahme veranstaltet.

Der rege Zulauf liegt nicht zuletzt an der schön gelegenen Örtlichkeit, die zum Verweilen einlädt und an der man sich über Bienen und bienenfreundliche Pflanzen informieren kann.

Die regelmäßige Pflege und Unterhaltung des Bienenpfads und Kräutergartens wird vom Harzklub Zweigverein Wieda e.V., und hier überwiegend von Jean Pierre Signard, vorgenommen. So konnte im Juni dieses Jahres der Kräutergarten um eine Kräuterspirale erweitert werden, welche mit Kräutern bepflanzt wurde, die Jean Pierre Signard selbst gezogen hat.

Des Weiteren wurde durch unserem Wegewart Michael Hellberg zusammen mit Jean Pierre und Nikolay die Sitzgruppe näher an den Stempelkasten herangerückt und um einen neuen Tisch ergänzt.

Im Oktober wurde der Harzklub bei dem Jugendwaldeinsatzes 2023 am Bienenpfad und Kräutergarten durch die THW-Landesjugend Wilhemshafen unterstützt.

Im Rahmen des Insektenschutzfonds ISF vom Bundesverband des NABU hat der NABU Osterode dem Harzklub Zweigverein Wieda e.V. regionales Saatgut für die Blühstreifen am Bienenpfad zukommen lassen. Dazu musste Jean Pierre die Fläche mittels Bodenfräse zunächst vorbereiten, um danach die Blühmischung einsäen zu können.

Aufgrund der anfänglichen trockenen Phase ging die Saat zunächst nur langsam auf. Dann aber zeigte sich der Streifen in voller Blütenpracht, weshalb bereits über eine Ausweitung der Flächen nachgedacht wird. Blühstreifen sind wesentlich weniger arbeitsintensiv als Rasenflächen, die regelmäßig gemäht werden müssen.

Als nächstes Projekt für den Bienenpfad ist ein Sandarium anzulegen, denn etwa dreiviertel aller Wildbienenarten sind Erdnister. Ein Sandarium dient neben den Wildbienen auch solitären Wespen und anderen Insekten als Nistgelegenheit. Es ist damit eine gute Ergänzung zum verbreiteten Insektenhotel.

Ein Sandarium ist eine künstlich angelegte Nisthilfe für Wildbienen & Co, die dort ihre Nistgänge in den Sand graben. Man hebt eine bis zu 50 cm tiefe und 2 m² große Grube aus, die man mit ungewaschenem Sand füllt. Vorher eine Schicht Schotter als Drainage ausbringen. Der Standort muss unbedingt sonnig gelegen sein und ein leichtes Gefälle aufweisen, damit das Regenwasser schnell abfließen kann. Locker legt man noch Totholz darauf.

Dieses Material nutzen die Insekten für das Verschließen der Niströhren. Auch andere Tiere,  wie Eidechsen, tummeln sich gern auf dem Sandarium, deshalb mit ein paar größeren Steinen zum Aufwärmen ergänzen. Nahrung holen sich die Insekten von der Blühwiese.

Wer neugierig geworden ist und auch eine Blühwiese mit regionalem Saatgut und ein Sandarium anlegen möchte, melde sich bitte beim NABU Osterode e. V. unter nabu-osterode@online.de oder 05522-75536 (Gabriele Hoffmann) oder 05522-5060568 (Mark Geb)

Der Bienen-Lehrpfad

Auf dem Gelände unserer Kirchengemeinde entstand ab 2016 am Wanderweg vom Glockenturm aus ein sogenannter Lehrpfad mit Infotafeln über eine der wichtigsten Insekten, die wir Menschen brauchen. Ohne diese kleinen emsigen Honigsammler, die von Blüte zu Blüte fliegen und damit zum wichtigsten Prozess, dem Bestäuben der Pflanzen, beitragen, würde die pflanzliche Kost um einiges ärmer werden. Und wer möchte sich wohl gerne ausschließlich von Wurzelgemüse ernähren!?

Der Kräutergarten

wurde 2018 innerhalb des Bienenpfades angelegt und in den Folgejahren mit neuen Beeten und Beschilderungen erweitert und 2023 auch durch eine Kräuterspirale und Blühstreifen mit vom NABU Osterode gespendetem Saatgut. Das und die in der Kräuterspirale gepflanzten bienenfreundlichen Kräuter sind eine Ergänzung zum Bienen-Lehrpfad.

Das Insektenhotel

ist eine künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe zum Unterschlupf von Insekten wie u.a. Wildbienen und Hummeln. Dieses von uns überdimensional gebaute Hotel soll auch zum Nachahmen animieren.

Die Wallhecke

Die hier abgeschnittenen Zweige und Äste sind nicht nur einfach liegen gelassen worden, sondern erfüllen gleich zwei Zwecke: Zum einen Soll die Aufschüttung dem Schutz vor Wildschweinen dienen und zum anderen ist sie ein wichtiger Rückzugsort für kleinere Tiere wie Salamander; Eidechsen und Vögel.

Naturschutz-Förderpreise

Eines der wichtigsten Anliegen für unseren Zweigverein ist es, einen Beitrag zum Schutz und Pflege der Natur und Umwelt  zu leisten. Dazu haben wir die Projekte „Bienenpfad und Kräutergarten“ ins Leben gerufen.

Der Zweigverein Wieda erhielt folgende Preise:

  • 2016 für die Ferienpass-Aktion „Rund um die Bienen“, dotiert mit 200 €
  • 2017 den1. Platz für den Bienenpfad, dotiert mit 1.000 €
  • 2019 „Das große Summen im Harz“ 2. Platz, dotiert mit 400 €

_______________________________________________________________________________________

Naturschutztag 2019 „Das große Summen“

Unser Zweigverein erhielt am Samstag, 15.06.2019, den 2. Platz beim Naturschutz-Förderpreis mit dem Projekt: Kräutergarten am Glockenturm und Erweiterung des Bienen-Lehrpfades sowie Ausgestaltung des Naturschutztages, der unter dem Motto: „Das große Summen im Harz“ stand. Jean Pierre Signard, der den Kräutergarten ins Leben gerufen und verantwortlich mit selbst gezogenen Pflanzen gestaltet hat, nahm den Preis mit großer Freude für den Harzklub Wieda entgegen. Henning Illers, auf dessen Idee der Bienen-Lehrpfad entstand, ist stolz auf so viel Engagement für unseren Verein.

Herzlichen Dank auch an Stephanie Illers, die mit großem Geschick die Präsentation dazu angefertigt hat. Wir haben uns über den Preis sehr gefreut!

Foto unten: Die Kindergartenkinder des Ortes waren mit großem Eifer dabei, das Insektenhotel für die baldigen Mieter vorzubereiten 😀

Auch die Wanderung zum Bienen-Lehrpfad und Kräutergartens fand guten Anklang. Besonderheit: Es gibt eine Stempelstelle, die für ein Jahr am Anfang des Pfades am Glockturm installiert wurde. Also schnell noch den Sonderstempel (Harzer Wandernadel) abholen!

An dieser Stelle möchten wir uns bedanken für die vielen Geld- und Sach-Spenden, die uns erreicht haben und bei unseren unermüdlichen Helfern, die mit ihrem Einsatz den Tag unvergesslich werden ließen.

Spender: (alphabetisch) Agravis Raiffeisen AG Elbingerode  /  Dr. Pötzschner Stiftung   /   Harzenergie GmbH & Co.KG   /  Lions Clubhilfswerk  / Nationalpark Harz – Maxa Bau – Firma Sauthof  /  Saint Gobain – Formula GmbH

_______________________________________________________________________________________

Zur 130-Jahr-Feier des Vereins und der damit verbundenen Veranstaltung im Kurhaus wurde dem Zweigverein Wieda für sein Projekt: Bienenpfad das Zertifikat „Typisch Harz“ verliehen.